FAQs

Fragen und Antworten zum TIB DOI Konsortium.

Seit wann gibt es das TIB DOI Konsortium?

Seit 2010 vergeben die deutschen Fachbibliotheken (TIB, ZB MED, ZBW und GESIS und die SUB Göttingen) DataCite DOIs in ihren Fachgebieten. Von 2012 bis Ende 2020 haben die deutschen Fachbibliotheken die DataCite-Gebühren hierfür getragen. DataCite hat sein Mitglieds- und Kostenmodell im April 2020 geändert. Die Fachbibliotheken gehen unterschiedlich mit diesen Änderungen um. Die TIB hat ein DOI-Konsortium zum 01.01.2021 hin gegründet. Die DOI-Servicegebühren werden entsprechend des DataCite-Kostenmodells mit den Konsortialmitgliedern abgerechnet.

 

Gibt es weitere DOI-Vergabestellen?

Es besteht die Möglichkeit als direktes Mitglied einer Registrierungsagentur oder als Mitglied eines Konsortiums DOIs zu registrieren.

Registrierungsagenturen 

Eine Liste der Registrierungsagenturen der International DOI Foundation (IDF; Führungs- und Verwaltungsgremium für die Föderation der Registrierungsagenturen, die DOI-Dienste und -Registrierung anbieten) finden Sie hier: Registration Agencies - Areas of Coverage.
Im folgenden sind zwei Registrierungsagenturen aufgeführt, die für die Registrierung von wissenschaftlichen und professionellen Forschungsinhalte geeignet sind.

DataCite 

Wenn Sie Interesse an einer direkten DataCite-Mitgliedschaft haben, finden Sie unter https://datacite.org/become.html weitere Informationen zur Mitgliedschaft. Das Support-Team unter supportdataciteorg (englischsprachig) unterstützt Sie hierbei gern.
Wir empfehlen ab einer Registrierung von mehr als 10.000 DOI pro Jahr direktes Mitglied bei DataCite zu werden. Sie können mit mehr als 10.000 DOI im Jahr auch gerne Mitglied im TIB DOI Konsortium werden.

Crossref 

Wenn Sie Interesse an einer Crossref-Mitgliedschaft haben, finden Sie unter https://www.crossref.org/membership/ weitere Informationen zur Mitgliedschaft. Crossref hat sich auf die Registrierung von Text-Publikationen spezialisiert.
Falls Sie vom TIB DOI Konsortium zu Crossref wechseln wollen, unterstützen wir Sie gern bei einem Transfer Ihrer DOIs zu Crossref. Bitte bedenken Sie, dass bei einem Wechsel zu Crossref die DOI-Namen bestehen bleiben, jedoch mit den Metadaten des Crossref-Metadatenschemas neu registriert werden müssen. Ihr bestehendes Präfix wird auch zu Crossref transferiert.

mEDRA

mEDRA bietet einen DOI-Registrierungsservice für Verlage, akademische Institutionen, Forschungseinrichtungen und Zwischenhändler in Italien, im EU-Markt und international an. Informationen zur mEDRA Mitgliedschaft finden Sie hier: https://www.medra.org/de/who.htm

 

Konsortien

In Deutschland existieren folgende DataCite DOI Konsortien:

  • DOI-Konsortium NRW
    Das hbz bietet für die Hochschulen in Nordrhein-Westfalen ein DOI-Konsortium an. Informationen dazu finden Sie hier: FAQ zum DOI-Konsortium.

  • SUB Göttingen Konsortium
    Die SUB Göttingen fungiert in Deutschland als DOI-Anbieter für die Kultur- und Geisteswissenschaften. Weitere Informationen finden Sie hier: How-To: Identifikatoren erhalten.

  • DARA Konsortium
    GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften und ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft bieten den DOI-Registrierungsservice in Deutschland für sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Daten an. Weitere Informationen finden Sie hier: Become a DARA Consortium Organisation.

  • ZB MED DOI-Konsortium
    ZB MED – Informationszentrum Lebenswissenschaften bietet einen DOI-Service für die DOI-Registrierung von Forschungsdaten in den Lebenswissenschaften. Weitere Informationen finden Sie hier: DOI-Service.

  • TIB DOI Konsortium
    Die TIB bietet Non-Profit-Organisationen in Deutschland die Teilnahme am TIB DOI Konsortium an. Weitere Informationen finden Sie hier: Mitglied werden.

Einen Überblick über alle DataCite Konsortien finden Sie hier: https://support.datacite.org/docs/datacite-consortia

 

Gibt es Alternativen zur Registrierung von DOIs?

Eine Alternative zur selbstständigen DOI-Registrierung durch eine Einrichtung könnte die Veröffentlichung von Publikationen durch die TIB darstellen. Wir können Inhalte mit DOIs versehen und über das TIB-Portal öffentlich zugänglich machen. Voraussetzung hierfür ist, dass die Inhalte in das fachliche Profil der TIB passen (Technik, Naturwissenschaften und Architektur).

Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse an diesem Service: doi@tib.eu.

Eine weitere Alternative wäre die Nutzung eines generischen Dienstes wie Zenodo.
Fachspezifische Repositorien, in denen Sie Ihre Publikationen und Forschungsdaten veröffentlichen können und mit DOIs versehen können finden Sie hier: https://www.re3data.org.

 

Muss im Vorfeld ein Kontingent an DOIs reserviert werden?

Nein, es können beliebig viele DOIs jederzeit registriert werden. Im Gebührenmodell des TIB DOI Konsortiums gibt es fünf Stufen. Die DOI-Gebühr wird abhängig von der Anzahl der im Vorjahr registrierten DOIs entsprechend einer dieser Stufen berechnet. 

 

Wie viele Repository Konten kann eine Einrichtung haben?

Im TIB DOI Konsortium ist es möglich, mehrere Repository Konten als Verwaltungseinheiten für eine Einrichtung einzurichten, um z. B. verschiedene OJS-Instanzen, Repositorien oder Journal-Reihen getrennt verwalten zu können. Diese Repository Konten sind ebenso wie Präfixe keine Kostenfaktoren. Weitere Informationen zur Struktur finden Sie im DataCite Fabrica Handbuch: TIB DOI Konsortium Struktur.

 

Können mehrere Einrichtungen ein Consortium Organization Konto nutzen?

Über ein Consortium Organization Konto darf eine Einrichtung für Ihre verschiedenen Services, OJS-Instanzen, Journal-Reihen, Repositorien, Abteilungen, Institute, Fakultäten, Bibliotheken und so weiter Repository Konten einrichten und darüber DOIs registrieren.

Eine Einrichtung darf nicht für eine andere Einrichtung DOIs registrieren. 

 

Was ist das TIB-DOI-Gemeinschaftskonto?

Das TIB-DOI-Gemeinschaftskonto (ehemals „TIB-Topf“ genannt) ist eine Sonderlösung von DataCite für die deutschen DOI-Service-Provider, und bietet die Möglichkeit, weiterhin die kostenfreie DOI-Registrierung der TIB zu nutzen. Die dafür anfallenden Kosten werden von der TIB getragen. Das TIB-DOI-Gemeinschaftskonto beinhaltet ein Maximum von insgesamt 1.000 neu registrierten DOIs pro Jahr für sämtliche daran teilnehmenden Einrichtungen. Damit diese Sonderlösung von den teilnehmenden Einrichtung dauerhaft genutzt werden kann, wurden die folgenden Bedingungen festgelegt:

  • Die Einrichtungen haben den DOI-Service der TIB vor 2021 genutzt. (Neue Einrichtungen können sich dem TIB-DOI-Gemeinschaftskonto nicht anschließen.)
  • Es wurden seit 2018 jeweils maximal 25 neue DOIs registriert und die Einrichtungen planen, ihre bisherigen DOI-Registrierungszahlen fortzusetzen. 
  • Das TIB-DOI-Gemeinschaftskonto ermöglicht die Verwaltung eines Repositoriums im DOI-System, in dem ein Präfix samt der bisher registrierten DOIs zur Verfügung steht. 
  • Sobald die Maximalzahl von 25 DOIs jährlich überschritten wird, zieht das Repository Konto dauerhaft aus dem TIB-DOI-Gemeinschaftskonto in ein Consortium Organization Konto und das Gebührenmodell des TIB DOI Konsortiums wird angewendet. 

 

Wie kann vermieden werden, dass mehrere DOIs für dasselbe Objekt registriert werden?

Um sicherzustellen, dass nur ein DOI für eine Ressource registriert wird, ist es am besten, wenn die kooperierenden Institutionen sich darüber einigen, wer für die Registrierung der DOI verantwortlich ist. Generell ist es ebenfalls sinnvoll, sich vorher ein Konzept zur DOI-Registrierung zu überlegen.
Falls es passiert, dass zwei oder mehrere DOIs für eine Ressource registriert wurden, empfehlen wir Ihnen wie hier beschrieben vorzugehen: Wie sollte mit Dubletten umgegangen werden?

 

Werden meine Daten sichtbarer, wenn Sie eine DOI erhalten?

DataCite DOIs werden von verschiedenen Plattformen geharvested. Zum Beispiel werden die DOIs mit dem Resource Type “Dataset” ggf. in die Google Dataset Search aufgenommen. Die Suchmaschine BASE harvested die DataCite-Datenbank in regelmäßigen Abständen. Auch das Forschungsinformationssystem OpenAIRE harvested die DataCite DOIs. 

 

Können Präfixe und DOIs von anderen Registrierungsagenturen übernommen werden?

Wenn eine Einrichtung über eine andere Registrierungsagentur (z. B. mEDRA) oder Konsortium (z. B. Gesis) DOIs registriert hat und in das TIB DOI Konsortium wechseln möchte, kann ein Präfix- und DOI-Transfer durchgeführt werden. Bitte kontaktieren Sie den das TIB DOI Konsortium Team (doitibeu), um den Prozess zu besprechen und anzustoßen.

Bei einem Transfer von DataCite DOIs und Präfixen wird in der Regel das bestehende Repository Konto inklusive der zugehörigen Präfixe und DOIs in das TIB DOI Konsortium transferiert.

Die Dauer des Transfers ist abhängig von der Anzahl der DOIs. Während des Transfers sind alle Dienste in Betrieb (Auflösungen, DOI-Prägung, Suche, Link-Prüfung, Statistiken, Metriken). Jedoch können Sie in der alten Repository Konto-Umgebung keine neuen DOIs registrieren oder bestehende ändern.

Die bereits registrierten DOIs werden durch den Umzug nicht verändert. Das/die bestehende/n Präfix/e stehen Ihnen auch nach dem Umzug zur Verfügung.

 

Zeigt der DOI auf die Metadaten (Beschreibung) oder direkt auf das Objekt?

Die Empfehlung der TIB lautet: Jeder DOI ist mit einer auflösbaren URL verknüpft, die immer auf eine Landing Page verweisen sollte. Eine Landing Page kontextualisiert und liefert zumindest die folgenden Informationen:

  • bevorzugte Zitierung
  • beschreibende Metadaten
  • Lizenzinformationen zur Wiederverwendung der Daten
  • einen Link zu allen Begleitpapieren
  • wie man auf die Daten/Volltexte zugreift
  • und vielleicht: Links zu Subsets, persistente Abfragen, Versionen desselben Datensatzes

Weitere Informationen zur Landing Page finden Sie hier: Wie soll eine Landing Page gestaltet sein?

 

Brauchen wir Regeln für unsere DOIs?

Institutionen sollten Verfahren entwickeln, um die DOI-Registrierung und Verwaltung zu unterstützen. Beachten Sie zum Beispiel folgende Aspekte:

  • Welchen Datensätzen wird ein DOI zugeordnet z. B. alle veröffentlichten Datensätze oder nur die Datensätze, die mit einer Peer-Review-Publikation verknüpft sind?
  • Auf welcher Granularitätsebene werden sie zugeordnet z. B. auf der Ebene der Datendateien oder der Kollektionsebene? Überlegen Sie, wie die Daten wiederverwendet und zitiert werden können.
  • Wie wird mit Änderungen an Metadaten oder Daten (Updates, Versionen) umgegangen?
  • Wer ist für die Aufrechterhaltung der Persistenz von DOIs verantwortlich? (d. h. Ressourcen, Rollen und Verantwortlichkeiten).

Diese Beispiele sind ein guter Ausgangspunkt, obwohl jede Institution wahrscheinlich lokale Faktoren zu berücksichtigen hat: