Informationen zum KOALA-Konsortialdienst auf neuer Webseite!

Sämtliche Informationen, die den KOALA-Konsortialdienst betreffen - laufende Konsortien inkl. Produktinformationen, beteiligte Konsorten, Mindeststandards u. a. - finden Sie ab sofort unter den TIB Services.

Konsortiale Open-Access-Lösungen aufbauen: Die Projektarbeit

KOALA – Akronym für Konsortiale Open-Access-Lösungen aufbauen etabliert konsortiale Lösungen zur Finanzierung von Open Access. Die gemeinschaftliche Finanzierung von Open-Access-Zeitschriften und -Buchreihen durch wissenschaftliche Bibliotheken, Forschungseinrichtungen, Verbände und Unternehmen stellt eine Alternative zum dominanten APC-Modell dar, bei dem Artikel einzeln von Autor*innen oder ihren Institutionen bezahlt werden. Das KOALA-Finanzierungmodell ermöglicht eine faire und nachhaltige Finanzierung qualitätsgesicherter APC-freier Open-Access-Publikationen („Diamond Open Access“). Es trägt dazu bei, finanzielle Hürden für Autor*innen abzubauen und damit die Teilhabe an Open-Access-Publikationen zu erleichtern. Konsortiale Modelle stellen somit eine wissenschaftsfreundliche Alternative zum kostenpflichtigen Publizieren dar und sind essentieller Teil einer lebendigen Open-Access-Kultur. Weitere Informationen für Bibliotheken, Verlage und redaktionen hierzu finden sich im Tab "Informationen".

KOALA-AV – Das BMBF-Projekt "Konsortiale Open Access Lösungen Aufbauen, Ausbauen und Verankern" (2023-2025) widmet sich nun der Ausbreitung des KOALA-Modells. Aufbauend auf existierenden Konsortien und den Erfahrungen und Perspektiven von teilnehmenden Bibliotheken, Redaktionsmitgliedern wissenschaftlicher Periodika und konsortialführenden Einrichtungen werden spezifische Herausforderungen bestehender Konsortien und Modelle untersucht und Verbesserungsvorschläge entwickelt. Hierzu gehören die Adressierung konkreter Teilnahmehürden für Bibliotheken, eine Vereinfachung der konsortialen Abläufe und eine Unterstützung internationaler Beteiligungen an Konsortien, ein aktiver Einsatz für neue Open-Access-Konsortien an weiteren Standorten und eine stärkere Sichtbarkeit von konsortialen Angeboten über ein neues Webangebot. An diesen Zielen arbeiten die TIB und das Kommunikations-, Informations-, Medienzentrum (KIM) der Universität Konstanz gemeinsam.

Das KOALA-Modell wurde während des gleichnamigen BMBF-Projekts (2021-2023) durch die TIB ebenfalls gemeinsam mit dem KIM entwickelt und anhand zweier Konsortien für Open-Access-Periodika erprobt. Im Projekt wurden weitere Analysen durchgeführt und Umstellungen von Periodika auf Open Access begleitet. Zusätzlich wurde eine Anlaufstelle für Herausgeber*innen geschaffen, die Unterstützung bei der Open-Access-Umstellung oder bei der Suche nach einer nachhaltigen Finanzierung benötigen.

Die Finanzierungsrunde für die zwei neuen KOALA-Bündel "Informatik und Mathematik 2025-2027" sowie "Quantenphysik 2025-2027" ist gestartet und läuft…


Sämtliche Informationen, die den KOALA-Konsortialdienst betreffen - laufende Konsortien inkl. Produktinformationen, beteiligte Konsorten,…


Das Finanzierungsziel für das KOALA-Bündel Mathematik & Informatik 2024-2026 wurde erreicht! 54 Einrichtungen bilden das Finanzierungskonsortium