TAPIR - TeilAutomatisiertes Persistent-Identifier-basiertes Reporting

Im Verbundvorhaben TAPIR (TeilAutomatisiertes Persistent-Identifier-basiertes Reporting) werden teilautomatisierte Verfahren zur Forschungsberichterstattung im Kontext universitärer und außeruniversitärer Forschung erprobt. Es werden die Möglichkeiten zur Realisierung eines teilautomatisierten Reportings analysiert. Dazu wird der Frage nachgegangen, inwiefern die dazu notwendige Datenaggregation auf Basis offen verfügbarer Forschungsinformationen mittels persistenter Identifikatoren durchgeführt werden kann.

Der Nutzen des Projekts für Forschungseinrichtungen, die Berichtspflichten unterliegen, ist vielseitig und kann mit den folgenden Punkten umrissen werden:

  • Effizienzgewinne im Bereich des Datenimports und der Datenpflege.
  • Die Nutzung offener Datenquellen und Standards bietet eine breitere Basis für den Datenimport und verhindert Lock-in-Effekte, die durch die Beschränkung auf bestimmte Datenbanken proprietärer Anbieter entstehen.
  • Die Bündelung und Automatisierung des Datenimports über persistente Identifikatoren verringert durch die zugrunde liegenden standardisierten Metadaten den Aufwand für die Verifizierung der Daten, Dublettenprüfungen und Anpassungen an bereits genutzte oder eigene Metadatenschemata und unterstützt auf diese Weise den Qualitätssicherungsprozess.
  • Die Strukturierung der Informationen über national und international etablierte Metadatenstandards erleichtert eine Anpassung an die Spezifikationen des Kerndatensatzes Forschung und trägt zur institutionenübergreifenden Vergleichbarkeit von Forschungsinformationen bei.

 

Auf dem diesjährigen VIVO-Workshop wird auch das Projekt TAPIR mit einem Vortrag vertreten sein. Darin möchten wir einen Überblick über das…


Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit im Themenfeld Forschungsinformationen und FIS
    im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)…

Details entnehmen Sie bitte der Stellenausschreibung auf der Webseite der TIB.