Projektpartner HIS

Hochschulbau, Hochschulinfrastruktur, Hochschulgovernance - diesen drei Themenfeldern widmen sich die Beratungsaktivitäten des HIS-Institut für Hochschulentwicklung e. V. in Hannover. Die Einrichtung der 16 Bundesländer versteht sich als forschungsbasiertes unabhängiges Kompetenzzentrum.

Das HIS-Instituts für Hochschulentwicklung (HIS-HE) dient in Ausrichtung und Selbstverständnis der Förderung von Wissenschaft, Forschung und Lehre. Aufgaben des forschungsbasierten unabhängigen Kompetenzzentrums sind Beratung und Know-how-Transfer zu Themen der Hochschulentwicklung und der Organisation von Forschung und Lehre. In Schwerpunktstudien wie „Digitalisierung der Hochschulen“ (im Auftrag der Expertenkommission Forschung und Innovation), “Digitale Lernszenarien im Hochschulbereich” und “Organisation der digitalen Lehre in den deutschen Hochschulen” (beide im Auftrag des Hochschulforums Digitalisierung) ging der Geschäftsbereich “Hochschulmanagement” u. a. Möglichkeiten einer Dissemination von Open Educational Resources (OER) an Hochschulen in Deutschland nach. Im Kontext des BMBF-finanzierten AHEAD-Projekts, einer “Trendanalyse zur digitalen Hochschulbildung”, untersucht HIS-HE auch Potenziale von OER für eine künftige Hochschulbildung in Deutschland. Daneben führt HIS-HE im Geschäftsfeld “Qualität in Studium und Lehre” vielfältige Projekte zu Fragen der Steuerung der Qualität von Studium und Lehre durch, die eng an die Aufgabenstellung des hier angeregten Verbundprojekts angrenzen.

Im Rahmen vom Projekt OER-Portal Niedersachsen übernimmt HIS-HE die Koordinierung der Arbeit von Kurator*innen. Gemeinsam mit  Kurator*innen werden vom Projektpartner HIS der Qualitätsbegriff und die Qualitätsstandards definiert. Dafür werden externe Experten wie z.B. die OER Infostelle, das Contentbuffet, oder OERcheck.de eingebunden. Auch die länderübergreifende Abstimmung ist ein zentrales Anligen und zudem findet die Anwendung und die Erprobung des neu entwickelten Qualitätssicherungsinstruments (zusammen mit Prof. Zawacki-Richter und Mitarbeitern) statt. Weiterhin werden gemeinsam mit den Kurator*innen Anreizsysteme und die Redaktions-Workflows zur Vergabe der Qualitätssiegel entwickelt und etabliert. Dies umfasst auch die Betreuung und Beratung von Autor*innen bei einer OER-Lifecyle Umsetzung. Außerdem gehört auch die Integration von OER aus den Förderlinien Innovation + und Q+ zum Aufgabenfeld.