Hilfskraftmittel zur Unterstützung offener Online-Lehre

In 2021 findet die Hochschullehre zum überwiegenden Teil in digitalen Lehr- und Lernformaten statt. Im Zuge dessen sind Lehrende damit konfrontiert ihre ursprünglich auf Präsenzveranstaltungen ausgerichteten Seminarveranstaltungen in digitale Formate zu überführen. Insbesondere aufgrund knapper zeitlicher Ressourcen des in Forschung, Lehre und Institutsaufgaben eingebundenen Lehrpersonals gestaltet sich die ad hoc Entwicklung von aktivierenden Bildungsmaterialien, die für Online-Lehrveranstaltungen geeignet sind, als herausfordernd. Vor diesem Hintergrund kommt studentischen Hilfskräften, die das Lehrpersonal bei der Digitalisierung ihrer Lehrveranstaltungen unterstützen, eine besondere Relevanz zu.

Da sie eine umfangreiche Nachnutzung und bedarfsorientierte Anpassung ermöglichen, stellen Open Educational Resources (OER) eine weitere wichtige Unterstützung bei der Gestaltung von Online-Lehre dar. Neben einer zeitlichen Ersparnis, bietet vor allem die Entwicklung von OER die Möglichkeit, die eigene Lehre in der wissenschaftlichen Community sichtbar zu machen und die Lehrtätigkeit von Kolleg*innen zu unterstützen.

Das Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) schreibt über die Technische Informationsbibliothek Hannover (TIB) für das Jahr 2021 Mittel zur Finanzierung von studentischen Hilfskräften für die Digitalisierung von Lehrveranstaltungen (1.) und die Förderung der Offenheit von Hochschullehre (2.) aus. Aufgabe der aus diesen Mitteln finanzierten Hilfskräfte soll ausschließlich die Unterstützung von Lehrenden bei der Umstellung von Präsenzlehrveranstaltungen (und deren Lehrmaterialien) in offen lizenzierte, digitale Lehr-/Lernangebote (OER) sein.

Antragsberechtigt sind alle hauptberuflich Lehrenden niedersächsischer Hochschulen. Die  Antragstellung  einer  Gruppe  von  Lehrenden  ist  ebenfalls möglich. Die Förderung steht allen Fachbereichen und Disziplinen offen.

Zielsetzung

Durch die  Finanzierung studentischer Hilfskräfte sollen Lehrende bei der Gestaltung von Online-Lehrveranstaltungen (insbesondere im Hinblick auf die technische Umsetzung) entlastet werden. Darüber hinaus soll durch die im Zuge der Förderung entstehenden Lehrmaterialen in Form von OER ein Beitrag zur Offenheit hochschulischer Lehre geleistet werden.  Um dies zu erreichen ist die Bereitstellung der entstehenden Lehrmaterialien in dem ebenfalls durch das MWK geförderten OER-Portal „twillo – Lehre teilen“ (www.twillo.eu) verpflichtend. 

Um die im Rahmen der Förderung finanzierten studentischen Hilfskräfte zur selbstständigen Digitalisierung von Lehreinheiten und Entwicklung von OER zu befähigen, ist die Teilnahme an dem Train-the-Trainer-Format „Online-Lehre unterstützen, Offenheit fördernder TIB verpflichtend. Den inhaltlichen Schwerpunkt bilden hierbei technische Möglichkeiten für die Erstellung und Nutzung von freien digitalen Lehrmaterialien in unterschiedlichen Formaten, Lernmanagementsystemen und Webanwendungen. 

Umfang der Förderung

Im Jahr 2021 stehen im eTrainer Fonds des MWK Mittel in Höhe von insgesamt 90.000€ zur Verfügung. Es ist beabsichtigt insgesamt 25 Hilfskräfte mit einer Arbeitszeit von etwa 9 Wochenstunden über max. sechs Monate zu finanzieren.[1] Pro Antragsteller*in kann die Finanzierung einer studentischen Hilfskraft beantragt werden. Das zu beantragende Einzelvolumen beträgt max. 3.600€.

Es können ausschließlich Personalkosten für studentische Hilfskräfte finanziert werden. Die Auswahl der studentischen Hilfskräfte obliegt den Antragsteller*innen.

Vergabemodalitäten

Die Entscheidung über die Mittelvergabe obliegt einer internen Auswahlkommission der Technischen Informationsbibliothek. Um den Hilfskräften eine zeitnahe Arbeitsaufnahme zu ermöglichen, erhalten Sie innerhalb von vier Wochen nach Eingang Ihres Antrags eine Rückmeldung.

Folgende Bedingungen werden der Mittelvergabe zu Grunde gelegt:

  1. Finanzierte Hilfskräfte sollen mind. eine digitale Lehr-/Lerneinheit in Form von OER erstellen, die aufgrund ihres Formats und ihrer Lizenzierung in andere (Lehr-)Kontexte transferiert und von weiteren Lehrenden nachgenutzt werden kann.
  2. Eine Veröffentlichung der Lehreinheit im OER-Portal „twillo“ ist vorgesehen.
  3. Die finanzierten Hilfskräfte nehmen an dem o.g. Train-the-Trainer-Weiterbildungsangebot der TIB teil.

 

Ein besonderes Augenmerk wird bei der Mittelvergabe auf die Nachnutzbarkeit der zu entwickelnden OER gelegt. Anträge, die eine Lizenzierung der entstehenden Materialien unter CC0, CC BY (4.0) oder BY SA (4.0) vorsehen, werden bevorzugt behandelt.

Grundsätzlich erfolgt die Begutachtung der Anträge und Mittelvergabe im Windhundprinzip: Anträge werden – sofern sie den o. g. Kriterien entsprechen – in chronologischer Reihenfolge Ihres Eingangs bearbeitet und bewilligt. Die Förderausschreibung endet mit der Ausschöpfung der insgesamt zur Verfügung stehenden Fördermittel.

Antragstellung

Die Antragstellung erfolgt über das u. s. Formular "Kurzantrag". Interessierte werden gebeten, das Dokument per E-Mail an britta.beutnagel@tib.eu zu übersenden. Stichtag für die Einreichung der Anträge ist der 10. März 2021.

Download: Kurzantrag

Kontakt

Bei Fragen und Anmerkungen zu dieser Förderung steht Ihnen Frau Britta Beutnagel gern zur Verfügung:

Britta Beutnagel
Technische Informationsbibliothek (TIB)
Programmbereich C - Forschung und Entwicklung, Lab Nicht-Textuelle Materialien
Am Klagesmarkt 29/30
30167 Hannover

Mail: britta.beutnageltibeu


[1] Die konkrete Zahl verfügbarer Arbeitsstunden richtet sich nach dem Abschluss der Studierenden und dem daraus resultierenden Vergütungssatz.

 

To top